Schlußschießen 2021

Zahlreiche Schützenschwestern und Schützenbrüder fanden sich im am Samstag im Schützenhaus ein, um endlich wieder gemeinsam eine Vereinsveranstaltung und somit fröhliche und gesellige Stunden, bei einem Hauch von Oktoberfest, zu verbringen.

Für das leibliche Wohl sorgte am Nachmittag der Festausschuss mit einer Kaffeetafel und am Abend folgten dann bayrische Schmankerl für die hungrigen Schützen am Buffet.

Auch der Schießsport kam an diesem Tag nicht zu kurz!

Geschossen werden konnte auf Geldpreise, sowie auf Orden. Beim Genussschießen hatten  die Feinschmecker-Schützen die Chance auf einen Gewinn.

Und es durfte selbstverständlich auch das traditionelle Vogelschießen nicht fehlen. Ein neues Vogelbauteam sorgte für ein neu zu rupfendes Holzgefieder. Allerdings konnte in diesem Jahr keine Vizekönigswürde errungen werden und somit fand erstmalig ein sogenanntes „Schießen ohne Königswürde“ statt. Die errungenen Teile des hölzernen Königs der Lüfte durften die treffsicheren Schützen selbstverständlich behalten, dazu gab es noch Sachpreise.

Da der zähe Holzvogel etwas länger beschossen werden musste, fand die Preisverteilung quasi parallel zum Vogelschießen statt. Die zahlreichen Preisträger freuten sich selbstverständlich, über die errungenen Gewinne, sowie am Ende Jon Höhn über den geschossenen Rumpf des Vogels aus der Schmiede des neuen Vogelbauteams.

Nach dem Schießen genossen die verbliebenen Schützen den Abend noch in fröhlicher Runde.

Beim Vogelschießen errang Christian Schröder den silbernen Flügel, Ole Fensky schoss den goldenen Flügel und der Rumpf ging an Jona Höhn.

Beim Bestmann-Schießen gab es, wie gewohnt, eine starke Konkurrenz. Am Ende durfte sich Rüdiger Höhn über den ersten Platz, vor Oliver Jantzen, welch ein Kracher und dem drittplatzierten Paolo Bonsignore, freuen.

Beim Dreißiger-Schießen ging der erste Platz an Paolo Bonsignore, vor Andreas Eddelbüttel und Martin Greschek auf den Plätzen zwei und drei.

Beim Ordenschießen setzte sich Veronika Schwarz vor Jona Höhn und Sven Beecken durch.

Martin Greschek (Zweiter) und Friedhelm Schneider (Dritter) hatten das Nachsehen beim Preisschießen gegen den Gewinner Dirk Schierhorn.

Zu guter Letzt konnte sich Andreas Eddelbüttel den ersten Preis beim Genuss-Schießen sichern, er freut sich unter anderem über leckeren Labskaus. Auf Platz zwei folgte Marianne Eddelbüttel und auf Platz drei landete Matthias Seckerdick vor Peter Gößling auf Platz Vier.